Beitrag der Studie Licht pathologische Proben von Sarkoidose-Patienten polarisierte

1
686

Unser Team ist in der Unterschätzung der Rolle des Mineralpartikels in den infiltrative Lungenerkrankungen interessiert, insbesondere Sarkoidose. Wir veröffentlichten das Interesse der Untersuchung in polarisiertem Licht bei Talkumpuder auf Wunden und einem professionelle Event-Talk Staub in einer Schmuckfabrik.

wir untersuchten 41 wenn Sarkoidose, im Krankenhaus oder in Absprache gesehen 1994 zu 2003 das Centre Hospitalier St. Joseph und St. Lukas, histologisch gesicherte.Beitrag der Studie Licht pathologische Proben von Sarkoidose-Patienten polarisierte

41 Patienten (21 Männer, 20 Frauen) im mittleren Alter 42 Jahre ; 26 europäischer Herkunft, 10 Nordafrikanischer Herkunft 5 Schwarzafrika ; 22 stade 1, 3 Stufen 2, 10 stade 3 und 2 stade 4, 4 Phasen ohne Lungenröntgen Zeichen. 31 wurden in der Pneumologie gesehen, 6 innere Medizin, 3 Rheumatologie und Gastroenterologie. Die Diagnose wird erhalten 22 Sobald eine Lymphknotenbiopsie, 9 einmal eine bronchiale Biopsie oder transbronchial, 5 Sobald Lungen chirurgische Biopsie, 5 mal durch Hautbiopsie. Mark polarisiertes Licht (LP) doppelbrechende Teilchen, die durch vier verschiedene anatomische Pathologie durchgeführt wird spontan in 15 Fälle 41 ob 36,5%. Wir stellen fest, in 7 Wenn die Identifikation des Körpers bi-brechenden und 8 Wenn eine negative Bewertung (die man für eine erneute Wiedergabe positiv erweisen).

in 7 Fallstudie in Sekundär LP wurde den rediscussion einen Faktor von Staub aufgrund angefordert und in zwei Fällen Exposition gegen Talk wurde angehoben.

in 4 Wenn durch die Wiederholung Pneumologie Team half Highlight Partikel angefordert. auf 11 positive Fälle, Biopsien fokussiert 4 beide mediastinalen Lymphadenopathie, 5 beide Lungenbiopsien, 1 Sobald bronchiale und die Haut einmal.

Diese Beobachtung führt uns den neuen Verdacht über die Rolle von Staub in Sarkoidose und dem Beitrag Potenzial der Untersuchung in polarisiertem Licht, deren Verwendung zu erinnern, ist nicht gängige Praxis in der Pathologie.

Gute Beobachtung im Polarisationsmikroskop erfordert entsprechende, eine maximale Intensität des Lichts und eine optimale Einstellung des Kondensators. Die Analyse muss bei verschiedenen Vergrößerungen durchgeführt werden und die Gemeinsamkeiten der feinen Teilchen manchmal in Clustern Herstellung eines Nebels suchen müssen, oder Partikel eingestreut entweder innerhalb des Granuloms oder in der Peripherie davon.

Die Analyse kann mit polarisiertem Licht durchgeführt werden, Sie liefert Informationen über die Form, Farbe und Gelände zu dem Partikelbrechungsindex bezogenen. Die Zugabe eines Analysators (der ein zweiter Polarisator) können Schattierungen von Doppelbrechung markieren kristallinen Teilchen entspricht.

Verschiedene Aspekte beobachtet werden : feine Teilchen, von Mikron, plättchen evoziert Talkum, „Perlen“ Stärke mit einer Kennzahl aufweist förmigen Malteserkreuz ..., jedoch die Doppelbrechung des Farbtons der mineralischen Partikel im Vergleich zu dem umgebenden Gewebe nicht ihre Identität festzustellen. Andere Teilchen können Aspekte der Doppelbrechung solcher endogenen Teilchen aus Calciumcarbonat oder Calciumoxalat bereitzustellen.

Darüber hinaus sind die Partikel sind oft zu klein, um eine vollständige mineralogische Beschreibung zu ermöglichen,, mehr einige eine zu geringe Doppelbrechung, oder nein (isotrope Partikel wie Glas) zu analysierende in polarisiertem Licht beobachtet. Somit kann die Anwesenheit von Quarz oder einem anderen Kieselsäurederivate schwierig sein, zu demonstrieren. Das Fehlen von doppelbrechenden Partikeln in der Probe, aber schließt nicht die Anwesenheit von Quarz oder einem anderen unsichtbar gemacht Kieselsäurederivate durch Lichtmikroskopie auf Grund ihrer geringen Größe. Die manchmal assoziiert Kohlenstaub kann die Farbe der Doppelbrechung verschleiern.

Meistens das Highlight einer Mineral Überlastung optischen Mikroskop in LP in einer Probe Lungengewebe weder seine Identität oder seine Pathogenität vorgreifen ; die genaue Identifikation erfordert kompliziertere Techniken der Elektronenmikroskopie und Mikroanalyse.

jedoch, es scheint, dass pulmonologists sollte Pathologen weiterhin systematisch eine Studie in polarisiertem Licht für alle granulomatöse Erkrankungen durchführen fragen, auch wenn die Geschichte keinen spezifischen Staub erinnert.

Das Interesse dieser Überprüfung ist es, den pulmonologist auf einem möglichen Staub oder Beruf Pathologie zu alarmieren, soit domestique (talcage, bricolage…). La reprise de l’interrogatoire peut permettre une prévention directe. Une étude épidémiologique avec cette technique ne paraît pas envisageable compte tenu de son manque de sensibilité et de spécificité, et est souhaitable avec des analyses minéralogiques faisant appel à des techniques de microscopie électronique et de microanalyse.

Ainsi la diversité des expositions, le caractère fortuit ou ancien de certaines, manchmal unvollständig Untersuchung der Lunge kann ein Bestäuben der Pathologie unterschätzen, die in polarisiertem Licht des Abtastens durch die pathologische Untersuchung erhöht werden würde,.

1 COMMENTAIRE

Leave a comment

Bitte geben Sie Ihren Kommentar !
Bitte geben Sie Ihren Namen hier